Einleitung

Die Stärkung unternehmerischen Denkens unter jungen Leuten wird heutzutage zunehmend als einer der Hauptfaktoren für wirtschaftliches Wachstum verstanden. Jedoch ist Unternehmertum unter EU-Studenten alles andere als stark ausgeprägt und hinkt dem der Wettbewerber weit hinterher. In den letzten Jahren haben die Hochschulen ihr Angebot an Lehrveranstaltungen zum Thema Unternehmertum stark ausgebaut, die Qualität dieser Initiativen ist jedoch sehr verschieden.

Viele europäische Länder schaffen es nicht, das Potenzial studentischer Unternehmen vollständig auszuschöpfen. In Deutschland sorgt ein ungünstiges „unternehmerisches Klima“ für einen stetigen Rückgang der Unternehmensgründungen unter Studierenden. In Ungarn kämpft die Wirtschaft mit einer hohen Arbeitslosigkeit, von der vor allem auch junge Menschen betroffen sind. In Österreich, wo die unternehmerische Ausbildung verglichen mit anderen EU-Ländern fortschrittlicher verläuft, stellt das Thema Entrepreneurship bisher vorrangig in Wirtschaftshochschulen (Business Schools), jedoch nach wie vor eher weniger in konventionellen Hochschulen, einen integralen Bestandteil des Curriculums dar. Als Hauptgründe für diese „Missstände“ werden oftmals fehlende Fachkräfte und unzureichende Finanzierung genannt. Auch die falsche Auslegung des Begriffes „Unternehmertum“ innerhalb der Fakultäten wird als Grund aufgeführt; oftmals wird zudem die Relevanz des Themas fälschlicherweise ausschließlich auf Studienrichtungen im Bereich Wirtschaftslehre reduziert.

Das Ziel des Projekts Embedding Entrepreneurship Education (EEE) ist es, einen aktiven Beitrag zur Bewältigung der beschriebenen Herausforderungen zu leisten und damit u.a. die Zahl der Studierenden, die unternehmerisches Denken erlangen und damit unternehmerisch tätig werden, zu erhöhen. Dieses Ziel wird durch die Entwicklung und Umsetzung verschiedener (hochschulnaher) Veranstaltungsformate im Bereich Entrepreneurship sowie gleichermaßen bei Hochschulverantwortlichen und -lehrenden durch die Entwicklung und Bereitstellung qualitativ hochwertiger Lehrressourcen zum Thema Unternehmertum erreicht. Darüber hinaus wird von EEE ein Impuls zur Intensivierung der Zusammenarbeit von Akteuren aus Wirtschaft, Politik und Hochschulen im jeweiligen „unternehmerischen Ökosystem“ der projektbeteiligten Regionen ausgehen.